Nrw holz Vertrag

July 31st, 2020

Insgesamt 21 der neuen Verträge, die nach beendigung der ursprünglichen Verträge entstanden sind, betrafen auch BSW Timber oder eine Firma, die ihr gehörte. Ceen schlug ein Selbstreparaturmodell vor, bei dem der Sport einen Bauunternehmer ernennen und bezahlen würde, um die nach jeder Kundgebung beschädigten schotte, beschädigten Schotterstraßen zu reparieren – und damit NRW davor bewahrt, in Zukunft überhaupt Geld für Straßenreparaturen ausgeben zu müssen. Der ehemalige Generalauditor Huw Vaughan-Thomas stellte fest, dass NRW bei der Abnahme der Kaufverträge nicht seiner eigenen Politik folgte und nicht “guten Grund” nennen konnte, warum es dies tat. “Die Dringlichkeit der Situation ist entstanden, weil NRW die langfristigen Verträge nicht ordnungsgemäß überwacht und für den Fall, dass die Verträge gekündigt werden, geplant hat.” NRW vergab 59 Aufträge – 11 an BSW, 11 an eine Firma der BSW namens Tillhill und 38 für den Verkauf stehender Bäume an eine Holzerntefirma, Euroforest. Am 4. Mai desselben Jahres führte Jamie Edwards (ein bekannter Rallye-Beifahrer und Direktor von TenderWrite Ltd, einer spezialisierten Business Development Agentur mit einer Erfolgsbilanz bei der Vergabe von Aufträgen im öffentlichen und privaten Sektor) ein Gespräch mit David Evison (dem Sekretär der Pirelli Welsh Forest Rally Championship und langjähriger Freundin) über die Notwendigkeit, dass der Sport für sich selbst einsteht und dieses Thema direkt anpackt. Sie sagte, alle Übergangsverträge seien ausgelaufen und NRW habe im vergangenen Jahr mit der Remarketing von Holz auf dem freien Markt begonnen. “Es waren alternative Regelungen erforderlich, um sicherzustellen, dass die Beendigung dieser Verträge keine nachteiligen Auswirkungen auf Holzverarbeiter und -kunden sowie die Einnahmen von NRW hat. Das erste Mal, dass NRW sich in heißem Wasser über Holzverkäufe fand, war im Jahr 2014, als es Verträge über den Verkauf von Bäumen im Wert von 72 Millionen US-Dollar in Auftrag gab. Die Notwendigkeit, die Aufträge schnell zu vergeben, sei in dem Bemühen, die Ausbreitung von Krankheiten in bestimmten Bäumen zu kontrollieren. Der Bericht stellte fest, dass NRW, als es 2014 Holzverträge abschloss, nicht seinen eigenen Regeln folgte. Die Tatsache, dass die Verträge nie auf den freien Markt gebracht wurden, führte dazu, dass Wirtschaftsprüfer den Jahresabschluss 2015/16 in einer so genannten “Qualifikation” kritisierten – sie konnten nicht sagen, ob die Geschäfte rechtmäßig waren oder nicht. In dieser Sitzung wurde der BSW mitgeteilt, dass die Verträge gekündigt würden, wenn die neue Sägelinie nicht bis Ende März gebaut werde.

Die ursprünglichen Aufträge, die 2014 an NRW vergeben wurden und 39 Millionen US-Dollar wert waren, wurden ohne Ausschreibung an BSW Timber vergeben. Die Vergabe einer weiteren Zerkleinerungsanlage bringt den Gesamtwert der Aufträge, die NRW mit Fortescue gewonnen hat, auf 40 Millionen DOLLAR. Natural Resources Wales (NRW) schloss 59 Verträge mit drei Unternehmen ohne Ausschreibung ab, obwohl sie zuvor angegriffen wurden, weil sie dasselbe in einem früheren Deal getan hatten. “Ich bin daher nicht davon überzeugt, dass NRW beim Abschluss der Verträge den Grundsätzen des öffentlichen Rechts entspricht und dass die daraus resultierenden Transaktionen rechtmäßig sind”, schrieb er. Der Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten der Versammlung kritisierte daraufhin, dass er nicht der Meinung sei, dass die richtigen Verfahren befolgt worden seien, um festzustellen, dass die Verträge ein preisgünstiges Preis-Leistungs-Verhältnis seien. Rally4Wales befindet sich derzeit in der Endphase der Verhandlungen über einen neuen Dreijahresvertrag mit NRW und Motorsport UK.

Comments are closed.